FC Bayern Fanclub Emsland

Offizielles Mitglied im Fanclubverbund NRW

Ein Traum wird wahr

Steiniger Road to Wembley!

Dass der schon vor dem definitiven Einzug ins Finale geplante Bus am Ende wirklich stattfand, hätte wir knapp eine Woche vorher nicht mehr für möglich gehalten. Kurzfristig wurde der bereits gebuchte und fest zugesagte Bus vom Busunternehmen gecancelt und wir standen ohne was da. Mit viel Kraft, Engagement, Teamarbeit und auch dank unseres Stammunternehmens Nee, konnten wir alle uns in den Weg gelegten Steine auf dem „Road to Wembley“ bei Seite schaffen.

Am Freitagabend um 18 Uhr ging dann die „Mission Henkelpott“ in Wesuwe los. Mit an Bord neben Fanclub Mitgliedern auch befreundete Fanclubs und Mitglieder aus anderen Fanclubs, die ähnliches mit ihren Bussen erleben mussten wie wir. Nicht ganz so feucht, aber trotzdem fröhlich fuhr uns der Bus erstmal zum Eurotunnel. Man hatte uns nahe gelegt, nicht so viel Alkohol an Bord zu haben und auch all zu betrunkene Leute liefen Gefahr, nicht rüber zu dürfen. Da das sicher niemand riskieren wollte, wurde halt so gefeiert. Und auch Anspannung war natürlich spürbar. Komischerweise war kein Chaos am Eurotunnel und es war auch nix von Überfüllung oder Sonstigem zu sehen. Gut: Wir waren sehr früh dran, regulär hätten wir um 03:20 Uhr rüber sollen, konnten aber sogar schon früher in den Zug. Somit erreichten wir London gegen 4 Uhr morgens. Alles noch verschlafen, dunkel und noch nix zu spüren von dem großen Spiel der Spiele.

Unser Busfahrer, ein Schotte und oft in England, machte eine Art Stadtrundfahrt mit uns, erzählte sehr, sehr viel um dann auf einem Parkplatz irgendwo in London zu halten und dort noch zum Schlafen zu bitten…Gut: Gesagt, getan. Einige lechzten zwar eher nach Bier, man machte sich auf zu einem Kiosk, aber nix da. Bier erst ab 7 Uhr… Nun gut: Irgendwann hatten dann alle ausgeschlafen und nun hieß es endlich: Auf zum Wembley Stadion. Leider gab es Probleme auf den Parkplatz zu kommen, da sich einige BVB-„Fans“ wieder daneben benehmen mussten. Steine flogen wohl, es gab angeblich auch Verletzte und so mussten wir erstmal ausharren. Aber letztlich fand auch unser Bus einen Platz und wir konnten endlich aussteigen.

Zuerst einmal ein schönes Foto mit unserem Banner vorm Final-Stadion und dann wurde ein McDonalds gestürmt, gefrühstückt um dann im neben an liegenden Lidl das Bier aufzukaufen. Munter wurde erstmal Bier getrunken, Ingo wurde eine Runde im Einkaufswagen geschoben und man stimmte sich auf das Spiel ein. Pläuschen mit anderen Fans, eine Welle für eine Hochzeitsgesellschaft und Vorfreude auf das Spiel... So vertrieben wir uns die ersten Stunden um dann irgendwann weiter zum "The Green Man" zu gehen, wo ausschließlich Bayern-Fans bedient wurden...

Das „Green Man“ war eine coole Location. Wir trafen einige Bekannte, tranken wieder Bier und die Anspannung stieg und stieg! Das Wetter war übrigens (genau wie schon beim Spiel gegen Arsenal) bombastisch, so dass wir die Party im Freien fortsetzen konnten.

Endlich war es dann Zeit, zum Stadion aufzubrechen. Im Wembley liefen auf Leinwand Bilder vergangener Finals. Neben dem grandiosen Elferkrimi von 2001 natürlich leider auch die Niederlagen von 1999 und 2012, aber da schauten wir einfach mal weg. Im „Supporter-Block warteten wir dann auf den

Anpfiff! Vorher gab es noch eine mehr oder minder tolle Eröffnungsshow, bevor es dann an unsere tolle Choreo ging. Anpfiff, alles oder nichts! Die ersten 20 Minuten waren eher ein Graus. Nix zusehen von unseren Super Bayern- der BVB im Vormarsch mit teils 100 %-igen Chancen. Nix für schwache Nerven wie die meinen. Mehr als einmal kurz vorm Zusammenbruch. Die Halbzeitpause versuchten wir mal Kräfte zu sammeln. Die Mannschaft scheinbar auch, denn es ging besser wieder los. Und dann…. Völliges Ausrasten im Block, 1:0 für unseren FCB. Die Freude hielt jedoch nicht all zu lange. Der Ausgleich per Elfmeter ließ unschöne Erinnerungen aufkommen. Aber dieses Mal waren wir ja die Glücklichen: 89 Minute- Geschichten die nur der Fußball schreibt: Ausgerechnet Robben schießt uns in den Fußballhimmel. Wir haben die Krone Europas. Ab da wurde nur noch gefeiert im Block. Mit der Mannschaft, wir Fans untereinander.. Erst als unsere Jungs nach Ewigkeiten in der Kabine verschwanden, machten wir uns auf zum Bus. Einige von uns hatten ein Hotel außerhalb Londons.

Müde, kaputt aber überglücklich ging es ins Hotel.

Der erste Morgen als frischgebackener Champions League Sieger begann mit einem typisch englischen Frühstück. Dann wurde erstmal Bier für die Rückfahrt eingekauft. Da einige kein Hotel hatten und in der City die Nacht zum Tag machten, wurden sie erstmal wieder eingesammelt. Also noch mal Stadtrundfahrt mit unterhaltsamen Anekdoten unseres Schotten. Eingedeckt mit genügend Flüssigem ging es dann wieder Richtung Eurotunnel. Unterwegs wurde noch einmal gerastet und bei einem McDonalds wurden kurzer Hand Heliumballons abgesahnt und man stimmte ein etwas anders klingendes „Europapokal, Europapokal“ und „Super Bayern“ an. Klang bei einigen recht lustig. Auf dem Parkplatz am Eurotunnel trafen wir auch auf einige Dortmund-Fans. Natürlich wurde ein bisschen hämisch gesungen und noch mal ordentlich unser Team gefeiert. So verging die Zeit zügig und wir konnten auch dieses Mal etwas früher als geplant los. Während der Überfahrt verschönerten wir noch einen BVB-Fan mit einem FCB-Aufkleber und hatten so unseren Spaß dabei. Zum Glück nahmen auch die das mit Humor, als sie es bemerkten. Ja, es gab auch friedliche Ruhrpott-Fans! Ab Belgien ging es leider nur noch mühsam voran - Stau… Aber egal: Wir hatten super Laune, winkten BVB Fans mit Taschentüchern, sangen, tranken und dann hatten wir noch einen ganz besonderen Bus hinter uns: Der Mannschaftsbus des FC Bayern mit seiner Fahrerin Sandra König. Leider natürlich ohne Mannschaft und Pott, aber es war trotzdem cool. Natürlich wurde ne Runde gewunken und Fotos gemacht.

Irgendwann in den frühen Stunden des Montag morgens trudelten wir wieder im Emsland ein. Im Gepäck der größte Titel seit 12 Jahren und unvergessliche Glücksgefühle und Erlebnisse aus London. Nun wartet für einige von uns am Samstag noch Berlin, wo wir das Triple perfekt machen möchten.

Rot-weiße Grüße
Melanie

Informationen zum Spiel

Champions League

Saison: 2012/2013

Spieltag: Finale

Gegner: Bor. Dortmund

Datum: 25.05.2013

Spielort: Wembley (London)

Ansprechpartner

Eckehard Ostendorf  | 1. Vorsitzender
E-Mail: vorstand(a)bfc-emsland.de


Heike Dreising  | 2. Vorsitzende
E-Mail: vorstand(a)bfc-emsland.de


Melanie Ostendorf  | Schriftführerin
E-Mail: organisation(a)bfc-emsland.de

Sitz des Fanclubs
to top